Komponistenkrankheiten (1): Gute Schlüsse verpassen

Hier hat Francesconi rechtzeitig angehalten...

Hier hat Francesconi rechtzeitig angehalten…

Die Artikelreihe „Gute Schlüsse schreiben“ (hier Teil eins, zwei, drei und vier) macht grad mal Pause. Stattdessen widme ich mich heute dem Thema: Wie kann man gute Schlüsse am besten vermasseln?

Anlass ist die Komposition „Herzstück“ von Luca Francesconi, die ich letzten Donnerstag beim Ultraschall-Festival gehört habe. Ein tolles Stück, keine Frage. Hochvirtuos komponiert und ebenso dargeboten von den Stuttgarter Vocalsolisten. Und mit vielen tollen Schlüssen! Viel zu vielen. Denn nach jedem dieser Momente, wo man sich dachte: „Wow, toller Schluss!“ – da ging es einfach weiter.

Francesconi vollbringt in diesem Stück die Meisterleistung, ungefähr sechs bis sieben Mal einen guten Schluss zu verpassen. Und der Zuhörer und Blogger fragt sich: warum? warum nur? wie kann man nur so blöd sein?!?

Es ist ja nicht so, dass Francesconi ein schlechter Komponist wäre. Der kann schreiben, zweifelsfrei. Der ist musikalisch. Mir fallen darum auf die Schnelle nur diese beiden Möglichkeiten ein:

a) Er hatte einen Auftrag für 25 Minuten, und anstatt zu sagen: „hier ist die Partitur, sind leider nur 15 Minuten geworden, dafür sind die auch richtig gut“, quält er sich noch 10 Minuten weiter.

b) Er hatte irgendeine übergeordnete Idee für die Form und hat stur daran festgehalten, obwohl sich das Stück in eine andere Richtung entwickelt hat.

Beides ist gleichermaßen schade. Und so vermeidbar! Gute Schlüsse schreiben ist schwer. Aber einen guten Schluss zu schreiben und ihn dann zu vermasseln, indem man noch einen Wurmfortsatz dranhängt – das ist wirklich bescheuert.

Ähnliche Beiträge

  • Ultraschall – Musik zum Kuscheln20. Januar 2016 Ultraschall – Musik zum Kuscheln Es ist immer schön, Klischees bestätigt zu bekommen. Ich dachte ja immer, Amerikaner seien putzige Naivlinge, die Disneyland nicht von der Akropolis unterscheiden können. Und was lerne […]
  • Gute Schlüsse schreiben (4): Der Back-to-the-roots-Schluss20. August 2014 Gute Schlüsse schreiben (4): Der Back-to-the-roots-Schluss Neulich gab es hier bereits Teil 1 bis 3, mit dem Fadeoutschluss, dem Mittendrinschluss und dem Ausweichungsschluss. Mit der Zeit soll hier eine vollständige Sammlung aller […]
  • Schlüsse schreiben (1–3)15. Juni 2014 Schlüsse schreiben (1–3) Der vor kurzem ins 160ste Lebensjahrzehnt eingetretene Richard Strauss war bekanntlich der Ansicht, nur die ganz Großen (Beethoven, Wagner, Richard Strauss) könnten gute Schlüsse […]
  • Von teutscher Arroganz9. Dezember 2015 Von teutscher Arroganz Bertolt Brecht hielt "Sezuan" bekanntlich für eine chinesische Stadt. Als er erfuhr, dass es in Wahrheit eine Provinz ist, ersetzte er das Wort "Sezuan" überall durch "Hauptstadt von […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.