Relotius Hero

Er galt als junger Überflieger – dann stellte sich heraus, dass seine Geschichten erfunden waren

Der Name Claas Relotius steht dieser Tage für Fake und Lüge – nichts könnte fälscher sein!

Relotius ist echt!

Normale Geschichtenerzähler – Romanautoren, Satiriker, Utopiker –, die sind fiktiv. Sie bewegen sich zu 100% im Bereich der Fiktion und behaupten nichts anderes. Selbst wenn sie das Gegenteil zu suggerieren versuchen („…wisset, ich fand diese Blätter in den Unterlagen meines Urgroßonkels, welcher die Geschichte von einem morgenländischen Reisenden hörte und wahrheitsgetreu niederschrieb…“), dann ist das alles nur oberflächliches Geplänkel – für den Gebildeten sofort durchschaubar.

Aber RELOTIUS: der ist ECHT! Er verzichtet auf das schützende Etikett der Kunst. Er trägt seine Geschichten raus aus dem eingehegten Rahmen der hehren Kunst mitten hinein ins echte Leben, in die innerste Bastion des Faktischen: den SPIEGEL. Damit macht er im Grunde nichts anderes, als es die romantische Universalpoesie und das moderne Theater fordern: die Buchseiten bzw. die Bühne zu überschreiten, Kunst und Leben schmerzhaft aufeinanderprallen zu lassen, ungesicherte Situationen zuzulassen und uns dadurch im Innersten herauszufordern.

Dass Relotii Erzählungen nach Ansicht der Experten reinster Kitsch seien, seine Metaphern abgeschmackt und sein Satzbau epigonal – ach, das trübt das Bild nur am Rande. Man kann nicht alles haben. Aber die Aufregung ist gut! Die Verärgerung ist gut! Das Entsetzen ist gut! Go on, Claas Relotius!!

Ähnliche Beiträge

  • Mohammed-Karikatur günstig abzugeben7. Januar 2016 Mohammed-Karikatur günstig abzugeben Da man den Propheten Mohammed bekanntlich nicht abbilden darf und ich nicht lebensmüde bin und Terroristen so lange Sätze ohnehin nicht kapieren, veröffentliche ich - pünktlich zum ersten […]
  • Schubert und Tarkowski: die Schönheit durch den Schleier24. März 2015 Schubert und Tarkowski: die Schönheit durch den Schleier Im Moment beschäftige ich mich mal wieder mit verstimmten Klavieren. Ich versuche nämlich schon seit langem, Schuberts Geheimnis auf die Spur zu kommen - und es im besten Fall für mein […]
  • Heute schrieb mir die GEZ28. September 2015 Heute schrieb mir die GEZ ...bzw. der "Beitragsservice", wie sich der Laden offenbar inzwischen nennt, und teilte mir mit, ich übte doch das Komponisten-Handwerk aus. Ob ich bitte bescheidsagen könne, über wieviele […]
  • Warum die Stimme Gottes immer enttäuschend ist3. August 2015 Warum die Stimme Gottes immer enttäuschend ist Wenn Gott spricht, hat Er stets ein Hallgerät angeschlossen. Das wissen wir spätestens seit den Monumentalfilmen der 50er Jahre. Gott spricht sehr bedächtig, mal höher, mal tiefer, […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.